Charms, Daniil: Zirkus Šardam

Im Œuvre von Daniil Charms sind noch immer Entdeckungen zu machen, so das Theaterstück für Puppentheater Zirkus Šardam, das die Petersburger Herausgeber der Gesamtausgabe in dem Band »Literatur für Kinder« versteckt haben. Anfang des Jahres 1935 wurde in Leningrad unter Leitung von L.VŠaporina (1879-1967) ein Marionettentheater gegründet, das kaum ein Jahr lang existierte. Für dieses Theater schrieb Charms das Zirkus-Stück, das somit in die Phase seines Schaffens fällt, in der die frühen »absurden« Gedichte zurücktraten hinter die sich an grotesken Situationen überbietenden Kürzestgeschichten. So auch in diesem Stück in zwei Teilen. Im ersten, einer eher konventionellen Zirkusnummern-Revue, stört in den Pausen ein Tolpatsch namens Vertunov (bekannt schon aus der Komödie der Stadt Petersburg als»Komsomolze Vertunov«) den Ablauf, indem er den Zirkusdirektor mit der Bitte nervt, ebenfalls auftreten zu dürfen. Er zeigt die »Kunststücke«, die er kann, so etwa: eine summende Fliege imitieren, also nichts. Im zweiten Teil erscheint auf der Bühne ein großes Aquarium, der Tölpel Vertunov stößt – mit dem Holzkopf des Direktors -ein Loch hinein, der ganze Zirkus ist unter Wasser gesetzt, Teil zwei der Vorstellung findet unter Wasser statt: »Wir alle sind unter Wasser«, verkündet der Direktor, doch ertrunken sind sie, wie er nach eingehender Prüfung feststellt, nicht: weil sie eben Holzköpfe sind … Kein reines Kinderspiel also! Kein Wunder, daß das Stück nach seiner Premiere im Oktober 1935 gleich wieder »vom Spielplan genommen« – verboten wurde.

Daniil Charms

Zirkus Sardam

Aus dem Russischen übersetzt von Peter Urban. Illustrationen von Horst Hussel.

36 S. / Fadengeheftete Broschur.
ISBN 978-3-932109-27-0

12,00 €

lieferbar ab Mitte September 2019

Schön, dass Sie sich für unsere Bücher interessieren!

Falls Sie regelmässig über alles Neue rund um die Friedenauer Presse informiert werden wollen, können Sie sich hier für unseren Rundbrief eintragen.