Der wunderbare Hund. Ein deutsch-polnischer Schelmenroman

Ein Exemplar des Schelmenromans befand sich in der Bibliothek von Clemens Brentano; Joseph Görres verglich ihn mit Cervantes Novelle »Gespräch zwischen Cipiön und Berganza«. Der wunderbare Hund ist die gleichermaßen merkwürdige und unterhaltsame Geschichte eines hartherzigen masurischen Steuereintreibers, der von einer zahlungsunwilligen Schuldnerin in einen Pudel verzaubert wird und daraufhin für mehrere Monate ein Hundeleben führen muß. Von Frau und Knecht verkannt und verstoßen, macht der verwandelte Unterdrücker im Verlauf seiner Wanderschaft von Osten nach Westen und von Westen nach Osten die Bekanntschaft von allerlei Herren (und Knechten), die ihn hätscheln oder verprügeln, die ihn hungern lassen oder aber dafür belohnen, daß sie auf seine Kosten über das eine oder andere seiner Hundekunststücke lachen dürfen. Die Misere und das Abenteuer sind ohne Ende. Die guten Herren sind selten oder sterben früh, die schlechten Herren sind überall und sorgen meist eigenhändig für die Vertreibung des armen Hundes in Pudelgestalt, der etwas lernen soll, weil er selbst einst ein Unmensch in Menschengestalt gewesen ist. Eher kümmerlich ist sein Ende. Zwar gelingt dem ehemaligen Steuereintreiber durch einen Trick die Rückverwandlung in einen Menschen, aber ein armer Hund bleibt er dennoch. Er muß erkennen, daß sich die geliebte Ehefrau längst mit seinem früheren Junker vergnügt, und geht zum Militär. Der Stoff des Schelmenromans in der Tradition von Apuleius und Grimmelshausen hat eine Überlieferungsgeschichte von über 150 Jahren: Erst historische Sensationsmeldung (1633), später adelsfreundlicher Roman (1675/76), im 18. Jahrhundert schließlich erscheint die Geschichte in mehrfach überarbeiteten Fassungen als Volksbuch mit sozialkritischer, aber auch misanthropischer Botschaft. Die vorliegende Ausgabe folgt einer Volksbuchversion des Jahres 1733. Der geneigte Leser lasse sich dieses Büchlein bestens recommandieret sein, er wird unterdessen darin sein bestes und vollkommenes Vergnügen finden. (Aus der Anrede an den günstigen Leser)

Der wunderbare Hund

Ein deutsch-polnischer Schelmenroman
Aus dem Polnischen ins Deutsche übersetzt von Cosmo Pierio Boheme anno 1733. Mitgeteilt und mit einem Nachwort versehen von Michael Kumpfmüller anno 1993.
112 S.
Bleisatz. Fadengeheftete französische Broschur
ISBN 978-3-921592-78-6

1993
vergriffen

16,00 €

Nicht vorrätig

Schön, dass Sie sich für unsere Bücher interessieren!

Falls Sie regelmässig über alles Neue rund um die Friedenauer Presse informiert werden wollen, können Sie sich hier für unseren Rundbrief eintragen.