Hawthorne, Nathaniel: Wakefield - Ethan Brand

Nathaniel Hawthorne (1805-1864), neben Herman Melville und Edgar Allen Poe der dritte große Erzähler der amerikanischen Romantik, ist in Deutschland bis heute weitgehend unbekannt geblieben. Er ist im Stil der Sprödeste, in seiner Treue zu scheinbar altmodischen Formen der Symbolisierung der Eigenwilligste. Und doch finden sich, wie auch bei Melville und Poe, ebenso erstaunliche Beschreibungen dessen, was man einmal »das Menschenherz« nannte. Seine besten Texte sind darüber hinaus auf eine ihm ganz eigene und unverwechselbare Weise unheimlich. Während seine großen Romane wie Der scharlachrote Buchstabe (1850) oder Der Marmofaun (1860) einigen Lesern hierzulande vertraut sind, warten die eigenartigen Erzählungen, von denen manche als Schlüsseltexte der amerikanischen Literatur des neunzehnten Jahrhunderts gelesen werden können, noch immer auf ihre Entdeckung. Der hier vorgelegte Band bringt zwei der faszinierendsten, den von Jorge Luis Borges oft gerühmten »Wakefield« (die Geschichte eines Mannes, der sich zwanzig Jahre lang nur eine Straße von seinem eigenen Haus entfernt vor seiner Ehefrau verbirgt) und » Ethan Brand«, jenes »Kapitel aus einem aufgegebenen Roman«, das von der Suche nach der unverzeihlichen Sünde erzählt. Ergänzt werden diese beiden eigenartig beunruhigenden Geschichten durch eine Auswahl aus Hawthornes Notizbüchern, in die er Beobachtungen, Gedanken und Ideen für Fiktionen eintrug, und einem Nachwort des Übersetzers Joachim Kalka.

Nathaniel Hawthorne

Wakefield – Ethan Brand

Aus dem Amerikanischen übersetzt und mit einem Nachwort von Joachim Kalka.
32 S. / fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-932109-31-7
vergriffen
12,00 €

lieferbar ab Mitte September 2019

Schön, dass Sie sich für unsere Bücher interessieren!

Falls Sie regelmässig über alles Neue rund um die Friedenauer Presse informiert werden wollen, können Sie sich hier für unseren Rundbrief eintragen.